Archiv der Kategorie: Wildbiologie

faszinationJagd.de bietet einen Enblick in unsere Tierwelt!

SWEDTEAM – die richtige Bekleidung für alle Arten der Jagd

NEU bei Frankonia | SWEDTEAM
die richtige Bekleidung für alle Arten der Jagd

Einem Unternehmen mit einer langen Jagdtradition, welches seit fast einem Jahrhundert qualitativ hochwertige Jagdbekleidung produziert. SWEDTEAM – die richtige Bekleidung für alle Arten der Jagd weiterlesen

Der Fischotter – Vor und nach der Jägerprüfung

Der Fischotter auch Flussotter, Landotter, Wassermarder Flussmarder oder Fischmarder genannt, war in unseren Revieren fast ganz verschwunden Unzählige Flur bzw. Ortsnamen, wie Otterbach, Ottergrund, Ottarluh u.a. weisen noch auf die frühere weite Verbreitung hin. Der Fischotter – Vor und nach der Jägerprüfung weiterlesen

Schwarzwild als Waldarbeiter

Unser aussertariflicher Waldarbeiter – das Schwarzwild

Das Brechen vom Schwarzwild im Feld betrachten Jagdpächter und Landwirte mit Sorge, da es häufig Wildschaden nach sich zieht. Deutlich gelassener sehen die Forstleute die Wühltätigkeit der Sauen im Wald, wo ihnen eine verjüngungsfördernde Rolle zugeschrieben wird.

Wildschwein pixabay.com
Wildschwein pixabay.com

Das große Verbreitungsareale der Wildschweine erklärt sich zum Teil aus ihrem ungewöhnlich großen Nahrungsspektrum. Zu ihrer Nahrungspalette gehören Blätter, Triebe, Früchte, Wurzeln, Pilze, Flechten sowie Kräuter, Gräser und Farne. Nicht zu vergessen ist die tierische Nahrung. Hier werden Insekten, Weichtiere sowie Wirbeltiere aller Arten aufgenommen. Aas wird ebenfalls nicht verschmäht Das Schwarzwild stellt sich kurzfristig und nahezu vollständig auf diejenige Nahrung ein, die es ermöglicht, einen hohen Energiegewinn zu erzielen. Schwarzwild als Waldarbeiter weiterlesen

Fallenjagd auf dem Marderhund

Er mag alles, besonders Süßes

Lebendfalle mit Holzboden Falle Tierfalle 100x15x19cm mit Lockstoff – hier kaufen

Die Fragmentation und intensive Nutzung unserer Kulturlandschaft führte zu einer enormen Verschlechterung der Lebensbedingungen vieler Niederwildarten und bodenbrütender Vögel. In dieser Problemsituation kommt der Einfluss von Prädatoren doppelt negativ zum Tragen, zumal durch die Tollwutimmunisierung insbesondere die Fuchsbesätze eines natürlichen Regulativs beraubt in den letzten Jahrzehnten um ein Vielfaches angestiegen sind. Fallenjagd auf dem Marderhund weiterlesen

3 Regeln für die Bejagung von Überläuferkeilern

Im Frühjahr ziehen die Überläuferkeiler vagabundierend umher – selten allein, meist im Rottenverband. Vor allem sind sie weit weniger vorsichtig als gemischte Rotten, wechseln bereits am frühen Abend und sind morgens noch lange auf den Läufen und dadurch leichter zu bejagen. Damit solche Überläufertrupps nicht vollständig aufgerieben‘ werden, starke Keiler heranwachsen können, muss der Jäger drei Regeln beherzigen.

Es gehört zum Lebensrhythmus eines 3 Regeln für die Bejagung von Überläuferkeilern weiterlesen

Damwild ansprechen – Schwerpunkt Damhirsche

Damwild ansprechen

Die Grundaussagen heutiger Bewirtschaftungs- bzw. Hegerichtlinien beim Schalenwild heißt altersklassengerechter Abschuss. Bei Damwild setzt das sichere Ansprechen der Altersklassen bei männlichen wie beim weiblichen Wild voraus. Das bedeutet, die wenigen verlässlichen Altersmerkmale der einzelnen Altersklassen müssen dem Damwildjäger nicht nur bekannt sein, er muss sie beim Anblick von Wild auch anwenden können – dazu gehört scharfes Beobachten und viel Erfahrung.

Damhirsche

Das Ansprechen der Damhirsche Damwild ansprechen – Schwerpunkt Damhirsche weiterlesen

Steinwild – Wildbiologie

Steinwild (als Sammelbezeichnung gilt auch Steinböcke) kommt in mehreren Unterarten in den Hochgebirgen Europas Asiens und Nordafrikas vor. Unser Alpensteinbock wäre im 17/18. Jahrhundert fast ausgerottet worden. Vor allem, weil man der Ansicht war, die Organe des Steinwildes besäßen Heilkräfte. Diese Steinwild – Wildbiologie weiterlesen

Sommerjagd auf Damwild nicht ohne Tücken

Bereits ab 1. Juli kann Damwild nach der Bundesjagdzeiten- Verordnung erlegt werden, Schmalspießer und Schmaltiere sind frei. Ende Mai setzen die ersten Damtiere. Und das genau ist der Grund, weshalb die Jagd auf Schmaltiere zu dieser Zeit problematisch ist und einige Bundesländer sie erst später gestatten. ob überhaupt so früh weibliches Wild bejagt werden sollte, hängt von den lokalen Gegebenheiten ab. Sommerjagd auf Damwild nicht ohne Tücken weiterlesen

Blattjagd mit dem Buttolo-Blatter

 Der Höhepunkt für viele…

…Jäger im Niederwildrevier ist die Blattjagd auf den Bock. Nicht nur Glück, auch die Erfahrungen und den richtigen Lockton braucht der Jäger zur erfolgreichen Blattjagd.
Durch das Nachahmen des Brunftlaute des weibliches Rehwildes versucht der Jäger Rehböcke anzulocken. Günstige Gelegenheiten für die Blattjagd sind schwüle und warme Witterungen und die Abkühlung in der Nacht Ungünstig dagegen sind kühle Witterung, aber auch Sturm und starker Regen. Blattjagd mit dem Buttolo-Blatter weiterlesen